Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kommunikation und Konfliktmanagment im filmischen Alltag

5. Dezember 2019 @ 12:30 15:30

Konflikte sind ein normaler Bestandteil des menschlichen Miteinanders. Ob im Privatleben oder Beruf, sie begleiten uns ständig. Unser Umgang mit ihnen bestimmt, ob sie Hindernis oder Chance sind.

Da wir als Filmschaffende immer mehr unter Zeit- und Finanzdruck arbeiten müssen, und uns dabei trotzdem noch selbst mit unseren Zielen und Einstellungen treu bleiben wollen, ist es um so wichtiger zu lernen, wie man sich selbst und wie sich seine beruflichen Mitspieler unter Druck verhalten. Dies besonders, da der Spannungsbereich zwischen Kunst und Kommerz bei uns so stark ist, wie in wenigen anderen Branchen.

Referent:
Marc O. Dreher
Produzent, Herstellungs- und Produktionsleiter, systemischer Berater

Moderation:
Marcus Zaiser

Ein Beitrag der HdM Hochschule der Medien

Verbandsmitglieder erhalten nach Vorlage eines Mitgliedsnachweises 1€ Rabatt an der Kasse.

Details

Datum:
Dezember 5
Zeit:
12:30 – 15:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

HdM Hochschule der Medien

Eventraum (im Metropol Kino)

Bolzstraße 10
Stuttgart, BW 70173 Deutschland
+ Google Karte

Referent:
Marc O. Dreher
Produzent, Herstellungs- und Produktionsleiter, systemischer Berater

Marc O. Dreher arbeitet seit über 20 Jahren als Produzent, Herstellungs- und Produktionsleiter, sowie als systemischer Berater. Zunächst für Werbe- und Hochschulfilme tätig, arbeitet er seit Mitte der 90er Jahre für Kinofilme und Fernsehproduktionen wie „Und morgen fängt das Leben an“, „Türkisch für Anfänger“, „Lena Lorenz“ u.v.m.. Von 1997 bis 2004 war er geschäftsführender Vorstand des „Bundesverband Produktion e.V.“. Seit 2014 leitet er den Lehrgang „Produktionsleiter/in (IHK)“ bei der Münchner Filmwerkstatt.

In diesem Kurz-Seminar geht es darum, die Grundsätze von Konflikten, Konfliktursachen und Konflikttypen, sowie Kommunikation, Führungsstile und Mitarbeiterführung kennenzulernen. Durch Theorie und durch Praxis-Übungen ist das Ziel, ein Handwerkszeug mitzunehmen, mittels dem wir mit all den „Schwierigkeiten“, denen wir immer mal wieder begegnen, dennoch konstruktiv und kreativ umgehen können.

Das Seminar ist für jeden Filmschaffenden jeglicher Position und Profession interessant, wie aber auch für jeden anderen Menschen, der ein wenig mehr über sich selbst und andere, und über die oft von Spannungen erfüllte Umgebung in der er arbeitet, erfahren und lernen möchte.